Jungbrunnen - Papaya


Bitte weiterlesen! Auch wenn du Papaya nicht magst, sie eher als stinkenden Käse wahrnimmst oder keine tropischen Früchte essen willst.


Diese Frucht ist äusserst vielseitig wirksam, kann in vielen Fällen den Schlüssel zur Heilung ausmachen und ist ein wahrer Jungbrunnen für unsere Haut und unser Magen-Darmsystem.


Könnte es nicht sinnvoll sein, dass auch du von den heilenden Kräften dieser Frucht profitieren möchtest?



Was Papayas alles enthalten


• Über 500 Verdauungsenzyme, Aminosäuren und virenhemmende Pflanzenstoffe, plus sehr viele Vitamine und Mineralien.

• Koenzyme welche das Milieu im Verdauungstrakt basischer machen.

• Carotinoide welche die Faltenbildung der Haut reduzieren und sie straffen.

 

Was Papayas alles bewirken können

• Sehr heilend bei Magen- oder Darmstörungen. Sie helfen bei Dickdarmentzündung, Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom, Geschwüren, Divertikulitis, Bauchkrämpfen, Magenschleimhautentzündung, Leberkrankheiten und Bauchspeicheldrüsenentzündung.

• Sie sind auch bei ALS, Autoimmunkrankheiten, Diabetes, Borreliose, Depressionen und vielem mehr hilfreich.

• Sie töten schädliche Bakterien wie H. pylori, C. difficile, E. coli etc.

• Sie töten Parasiten und auch Würmer.

• Bei Fehlbesiedelung des Dünndarms sind sie die ideale Heilnahrung. Ihre verdauungsfördernden Eigenschaften sind einmalig und sind ideal bei Darmträgheit.

• Ihre Verdauungsenzyme stellen die Darmwände wieder her, lassen Entzündungen abklingen, verhindern die Entstehung von Narbengewebe und unterstützen die Bauchspeicheldrüse.

• Sie lassen die Haut deutlich jünger aussehen und können sogar Ekzeme, Psoriasis und Akne heilen.

• Gemixt sind sie ideal um nach dem Fasten, bei Anorexie oder nach schwerer Erkrankung sich wieder an Nahrungsaufnahme zu gewöhnen, weil sie kalorienreich, nahrhaft und leicht verdaulich sind.

 

Tipps

Wenn du Papaya nicht magst, könntest du sie in einen Fruchtsmoothie mit anderen Früchten mixen. So merkst du ihren Geschmack nicht.

Meine Kinder und ich lieben Papaya mit viel frischem Limettensaft, Ahornsirup und ganz wenig glutenfreien weichen, kleinen Haferflocken.

Der Verzehr einiger Kerne wöchentlich vertreibt allfällige Parasiten. Mit Parasiten kommen wir Menschen übrigens öfters in Kontakt als wir meinen.

Zur Wiederherstellung der Darmgesundheit eignet sich ein Smoothie aus Papaya und frischem Saft aus Stangensellerie.

Papayas aus Hawaii meiden, da sie gentechnisch verändert sein können.

Natürlich kannst du all die genannten Vorteile dieser fantastischen Frucht nur erleben, wenn du regelmässig und ausreichend davon zu dir nimmst.

 

Argumente für den Konsum von Papaya auch in nördlichen

Breitengraden

• Die genannten Argumente auf gesundheitlicher Ebene sind für sich alleine schon überzeugend. Doch es gibt Überlegungen, welche auch Argumente gegen den Konsum von Papaya in nördlichen Regionen entkräften.

• Kritiker sagen, dass es ökologisch nicht vertretbar sei, Früchte aus weit entfernten Regionen der Erde zu konsumieren. Aber dann müssten wir doch auch aufhören Schokolade, Kaffee, Vanille, Pfeffer, Schwarz- und Grüntee etc. und Möbel von Ikea einzukaufen? Oder etwa nicht? Wir können ja immerhin darauf achten, dass diese Früchte aus ökologischem Anbau stammen und fair gehandelt werden.

• Kritiker sagen, dass diese Früchte nicht saisonal sind. Aber dort wo diese Früchte wachsen, werden sie zur Saisonernte gepflückt. Wenn wir uns an Bio-Früchte halten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gespritzt sind und mit Chemikalien für den Transport behandelt werden, deutlich geringer.

• Kritiker sagen, dass diese Früchte uns nicht gut tun, weil wir kulturell bedingt nicht an sie gewohnt sind. Nun dann müssten wir ja auch Mühe haben uns an Schokolade, Kaffee, Orangen, Zitronen, Bananen, Kaki etc. zu gewöhnen. Wir sollten uns dann auch in Erinnerung rufen woher die Kartoffel stammt! Wann wurde sie nach Europa gebracht? Unsere Vorfahren sind ja auch schon von überall her migriert. Sprich wir alle stammen genetisch von so vielen verschiedenen Kulturen ab, dass dieses Argument nicht sehr stichhaltig sein dürfte.

• Die Kritik, dass ein hoher Früchtekonsum schädlich sei, habe ich im Newsletter/Blog „Lösungen Teil II’’ entkräftet und auch darauf hingewiesen, wie wichtig der Verzehr von Früchten ist.

• Ist es nicht ein sinnvolles Argument, die Heilkraft von Früchten zu nutzen und so den Einsatz von synthetischen Medikamenten drastisch reduzieren zu können? Ich für meinem Teil habe in den letzten Jahren jede Erkältung, Grippe und auch Covid innerhalb von nur 2-4 Tagen mit ausschliesslich natürlichen Methoden sehr schnell weggebracht.



Gedanken

Papayas können dir auch helfen, das Dunkle, Vorurteile, Grollund Frust zu vertreiben. Es empfiehlt sich also, „immer’’ eine Papaya in der Nähe zu haben.

Unser Körper verbindet sich mit den heilenden Aspekten dieser Frucht und sie scheint uns wissen zu lassen:

„Für Heilung und Wachstum gibt es keine Grenzen und was zuerst unmöglich erscheint, lässt sich auf einmal doch vollenden.’’

Bleib gesund und bis bald!

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen