Was steckt hinter – Migräne?


Wenn du selber nicht betroffen bist, kennst du in deinem Umfeld vielleicht Menschen die unter Migräne leiden, denen dieser Blogbeitrag helfen könnte.

In diesem Beitrag möchte ich Dir Ursachen - vor allem aber auch Lösungen gegen dieses anstrengende Phänomen aufzeigen.

Da wirksame und nachhaltige Lösungen eher aus der natürlichen Ecke kommen, werde ich nicht auf schulmedizinische Therapien eingehen. Es macht daher auch keinen Sinn auf medizinische Migräneauslöser wie Gehirnerschütterung, Schlaganfall etc. einzugehen. Was aber nicht heisst, dass die Therapievorschläge welche ich hier erwähne nicht auch dann Linderung verschaffen können.

Migräne ist sehr oft ein rätselhaftes Symptom und die Schulmedizin kann genauso oft keine klaren Ursachen bestimmen. Es gibt Menschen, welche jahrelang unter Migräne leiden und kaum mehr am sozialen Leben teilnehmen können. Ich halte mich auch nicht für schlauer als die Schulmedizin, aber in meinen Augen gibt es eine smarte Abkürzung. Anstatt dutzende von Diagnosen, Therapien und Medikamentencocktails über sich ergehen zu lassen, welche oft heftige Nebenwirkungen verursachen, gibt es einen oftmals erfolgreichen Weg, es mit natürlichen Mitteln zu versuchen.

Dieser Weg birgt den Vorteil dass er positive Nebenwirkungen mit sich bringt:

Linderung der Symptome, Detox, stärkeres Immunsystem, straffere und gesündere Haut, mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und damit Lebensfreude.




Migräneauslöser

Sehr oft steckt hinter Migräneanfällen ein Cocktail von verschiedenen Ursachen. Es kann beispielsweise sein, dass zu wenig Schlaf und eine chronische Stressbelastung eine Migräne noch nicht triggern, aber mit einer zusätzlichen Schwermetallbelastung dann eine solche ausgelöst wird. Es macht also Sinn, bei Migräne nach mehreren Ursachen Ausschau zu halten.

• Oft sind Viren oder ihre Neurotoxine die Ursache von Entzündungen am Vagusnerv, dem Trigeminus- oder dem Zwerchfellnerv.

Flüssigkeitsmangel, wenn durch eine fett-, salz- und eiweissreiche Ernährung die Leber gestaut und träge wird. Unser Körper kann nur mit natürlichen Flüssigkeiten (Wasser, Obst, Gemüse) seinen Bedarf abdecken!

Elektrolytmangel kann die Gehirnaktivität stören, das Zentralnervensystem belasten und dadurch Migräne auslösen.

Stress - Starker oder chronischer Stress verursacht Adrenalinüberschüsse, welche den Trigeminusnerv angreifen können.

Menstruation ist kein Migräneauslöser. In dieser Zeit wendet sich das Immunsystem der Frau zu etwa 80% dem Fortpflanzungssystem zu. Wenn zu dieser Zeit der Körper einer Frau sich mit den hier genannten Unruhestiftern oder Flüssigkeitsmangel herumschlagen muss, ist möglicher Weise diese Konstellation für die Migräne verantwortlich.

Schlafmangel kann in Kombination mit Schwermetallen, anderen toxischen Stoffen, Viren etc. Migräne auslösen.

Mikro-TIA, eine mikrotransitorische ischämische Attacke. Leichte Form einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA), eine kurzzeitige Minderdurchblutung des Gehirns.

• Geht die Migräne von den Nebenhöhlen aus, wird oft ein chirurgischer Eingriff vorgenommen. Das hilft in den meisten Fällen nicht nachhaltig. Da die Ursache der Nebenhöhlenprobleme eine chronische Streptokkokeninfektion ist, gilt es das Immunsystem mit natürlichen Mitteln so zu stärken, dass die Streptokokken ausgemerzt werden.

Ammoniakgas, entsteht bei schlechter Verdauung, wandert aufwärts und kann die Nerven im Zentralnervensystem angreifen und dadurch Migräne auslösen.

Giftige Metalle wie Quecksilber, Blei, Kupfer, Arsen etc. und toxische Chemikalien im Essen, Trinkwasser und der Atemluft können ins Gehirn gelangen und elektrische Impulse stören.

• Folgende Nahrungsmittel können in Kombination mit Viren und Bakterien Migräne auslösen: Molkereiprodukte, Eier, Gluten, Fleisch, fermentierte Nahrungsmittel, Salz, Speiseöle (Raps-, Mais-, Palm-, Baumwollsamenöl), Glutamat und Aspartam (sind in sehr vielen Fertigprodukten enthalten, oft auch unter einer anderen Bezeichnung), Alkohol, Koffein.

Grob gesagt, sind diese Nahrungsmittel schleimbildend, entzündungsfördernd, verdauungserschwerend, ansäuernd, leberbelastend, blutverdickend, austrocknend, zum Teil toxisch und ernähren Viren und Bakterien.

Allergische Reaktionen. Sie erhöhen den Histaminspiegel. Neurotoxine und andere Abfallstoffe im Körper können den Histaminspiegel erhöhen. Zuviel Histamin kann Migräne auslösen. Diese Reaktion kann auch erst einige Tage nach der Einnahme von allergenen Stoffen eintreten.

Unverträgliche Stoffe aus Lufterfrischern, Duftkerzen, Parfüms, Aftershaves und Räucherwerk können neben Lebensmitteln auch solche allergenen Reaktionen auslösen. Es kann sich lohnen gewisse Stoffe für einige Zeit wegzulassen, um zu sehen ob sie der Auslöser für die Migräne sind.

 


Was tun gegen Migräne?


• Regelmässig und genug natürliches Wasser trinken. Wasser sollte gereinigt und belebt sein. Aber übertreibe den Wasserkonsum auch nicht. Wenn du viel Früchte und Gemüse ist, braucht dein Körper automatisch weniger Wasser. Du solltest dich mit der Menge Wasser die du trinkst auch wohl fühlen.

• Falls diese bekannt sind, ist es wichtig die Migräneauslöser ganz wegzulassen.

• Falls sie nicht bekannt sind, mit dem Auswahlprinzip die Auslöser ausfindig machen und sie dann ganz weglassen.

• Lassen sich die Auslöser nicht ausfindig machen, ist es wahrscheinlich an der Zeit eine längere Phase der Entgiftung und Reinigung des Körpersvorzunehmen. Dabei sollten die genannten Migräneauslöser möglichst gemieden werden.

• Eine andere „einfache’’ Methode, ist die Ernährung ganz umzustellen, schädliche Nahrungsmittel wegzulassen und unterstützende, heilende Lebensmittel zu essen. Sie bekämpfen schädliche Viren und Bakterien, schwemmen Giftstoffe aus, stärken das Hirngewebe, verbessern die Verdauung, beruhigen die Nerven, liefern wichtige Nährstoffe, entspannen die Muskeln und vieles mehr. Mit der Zeit wird sich von selbst eine spürbar stärkere Vitalität und damit mehr Lebensfreude einstellen.

• Hier einige Topkandidaten gesunder Lebensmittel: frischer Staudenselleriesaft, frischer Koriander, Hanfsamen (kleine Mengen), Kartoffeln, Bananen, Spargeln, Orangen, Rosenkohl, Tomaten, Brokkoli, Spinat, Papayas, Chilischoten, Knoblauch, Ingwer, Grünkohl, Zimt, wilde Heidelbeeren und Äpfel.

 


Heilkräuter und Nahrungsergänzungsmittel


Ich nenne hier nur einige der wichtigsten Mittel. Auch sie stärken das Immunsystem, bekämpfen Krankheitskeime, entgiften, mildern Entzündungen etc. und helfen so das Migränerisiko drastisch zu senken. Bei Interesse kann ich gerne weiterhelfen mit Bezugsquellen und Dosierung.

• Katzenkralle, Helmkraut, Coenzym Q10, Curcumin, Gerstengrassaftpulver

• Holunderblüten, Kanadische Gelbwurzel (Golden Seal), Kurkuma

• Spirulina, Brennnessel, Ashwagandha, Melisse, Oregano-Öl

• Vitamin B12, Vitamin C, Magnesium, L-Lysin

 

Es würde mich sehr freuen, wenn diese Tipps dir neue Impulse, Hoffnung und den Antrieb neue Wege zu beschreiten geben können.

Deine Schritte in Richtung Heilung, dein Streben nach Gesundheit und Vitalität unterstützen auch andere Menschen.

Bleib gesund und bis bald!


26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen